Wort des Tages

 

 

 

Montag, 1. März 2021

 

 

Erweckung

 

Sagt ihr nicht selber: es sind noch vier Monate, dann kommt die Ernte?

Siehe, ich sage euch: hebt eure Augen auf und seht auf die Felder, denn sie sind reif zur Ernte.

Wer erntet, empfängt schon seinen Lohn und sammelt Frucht zum ewigen Leben, damit sich miteinander freuen, der da sät und der da erntet.

Johannes 4.35+36

 

 

 

Sonntag, 28. Februar 2021

 

Der Herr ist mein Hirte

 

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

ER weidet mich auf einer grünen Aue und führet

mich zum frischen Wasser.

ER erquickt meine Seele. ER führet mich auf rechter

Straße um Seines Namens willen.

 

Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, so

fürchte ich kein Unglück; denn DU bist bei mir, Dein Stecken

und Stab trösten mich. Psalm 23.1-4

 

 

 

 

Samstag, 27. Februar 2021

 

Das  neue  Jerusalem

 

Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

So lasst uns nun durch ihn Gott allezeit das Lobopfer darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die seinen Namen bekennen. Hebräer 13. 14+15

 

 

 

Freitag, 26. Februar 2021

 

 

Wie die Blumen sich entfalten...

 

Wie die Blumen sich entfalten und die Welt so schön gestalten,

wie sie duften, wie sie blühen, aller Blicke auf sich ziehen.

So, Herr, woll'n wir Dir in allem, was wir sind und tun, gefallen.

Jubelnd soll Dein Lob erschallen. Du, Herr Gott, bist gut!

 

Text: Helga Poppe

 

 

 

Donnerstag, 25. Februar 2021

 

 

 

Komm heraus ans Licht

 

Ich saß einmal in einem Gottesdienst. Mitten im Lobpreis, alles um mich herum schien fröhlich, die Geschwister klatschten und hüpften und mir war es ganz elend zumute. Am liebsten hätte ich geweint. Ich fühlte mich nicht angenommen und suchte die Schuld bei mir. Ich fragte den Herrn, was mit mir los sei, wo das Problem sei. Alles, was mir in den Sinn kam war: "Komm' heraus ans Licht!" Ich war sehr berührt. Kurz darauf war ich in Israel. Die erste Predigt, die der Pastor hielt war: "Komm heraus ans Licht!" Ich war nicht in der richtigen Gemeinde.  Wir können in der lebendigsten Gemeinde sein und dennoch nicht in der Gemeinde, in der Gott uns haben möchte.

Der Herr zeigte mir den Platz, an dem ER mich haben wollte. Jetzt bin ich zufrieden und freue mich. Jesus stellt meine Füße auf einen weiten Raum...

 

 

 

Mittwoch, 24. Februar 2021

 

 

 

 

 

So wie ein Baum...

 

So wie ein Baum, der am Quellenrand steht, dem selbst in dürrer Zeit es an Wasser nicht fehlt, dessen Blätter nicht welken, der seine Frucht trägt, den kein Sturm brechen kann, weil er seine Wurzeln tief schlägt. So hat mich der Herr gemacht, der mich erhält und über mir wacht.

 

Text nach Psalm 1

 

 

 

Dienstag, 23. Februar 2021

 

 

 

 

 

Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt.

 

Und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben. Johannes 11.25+26

 

Glaubst du das?

 

 

 

Montag, 22. Februar 2021

 

 

 

Erlösung

 

Durch was werden wir erlöst?

Sind es unsere guten Werke?

Sind es unsere Spenden?

 

Allein das Blut Jesu reinigt uns von allen unseren Sünden. Jesus hat am Kreuz ausgerufen: "Es ist vollbracht!"

 

ER ist in die Welt gekommen, um für alle Menschen zu sterben, damit sie gerettet werden. Für jeden, der es annimmt.

 

Was willst du hinzufügen? Jesus gebührt alle Ehre und alles Lob und ein tiefes Dankeschön:

 

Durch Dein Blut Herr Jesus, komme ich vor Deinen Thron, in Gnaden angenommen, erneuert durch Dein Kreuz. Ich bin gerecht gemacht und heilig durch Dein Werk. Für immer will ich die Wunder preisen, die DU aus Liebe tust. Und ich lobe Dich, lobe Dich, oh Herr! Du allein bist würdig, Jesus, des allerhöchsten Lobs! Du allein bist würdig, Jesus, des allerhöchsten Lobs!

 

 

 

 

Sonntag, 21. Februar 2021

 

 

Gottes Treue

 

... und weil ich davon überzeugt bin, dass der, welcher in euch ein gutes Werk angefangen hat, es auch vollenden wird bis auf den Tag Jesus Christi. Philipper 1.6

 

Gott wird es nie gereuen, dass er dir, wenn du sein Kind bist, das Erbe des ewigen Lebens aus Gnade geschenkt hat.

 

Die Gnade Gottes  kann man sich daher nicht durch Werke verdienen noch durch Werke befestigen!

 

Ewiges Leben bekommen wir durch die Liebe Gottes und nicht durch unsere treue Nachfolge, damit wir uns am Tag der Erlösung nicht etwa ausweisen können.

 

Es gehört zu den kostbarsten Wahrheiten des christlichen Glaubens, dass der bleibende Besitz des ewigen Lebens nicht von unserem schwachen Festhalten an Christus abhängt, sondern davon, dass ER uns fest umklammert hält. Amen

 

 

 

Samstag, 20. Februar 2021

 

Der Sohn!

 

Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn nicht hat, der hat das Leben nicht. 1. Johannes 5.12

 

Gott, der Vater, sucht Menschen, die Seinen Sohn zu schätzen und zu würdigen wissen. Wer den Sohn empfängt, empfängt alle Segnungen Gottes. Wer Seinen Sohn zu schätzen weiß, dem gibt Gott alles Gute, das ER hat.

Und wie schätzen wir Seinen Sohn? Im Wesentlichen geschieht das, indem wir uns die Zeit nehmen, auf IHN zu hören. Höre Seine Worte der Gnade zu uns und höre, was ER durch Sein Opfer am Kreuz für uns getan hat.

 

Ich will hören, was Gott, der Herr, reden wird, denn ER wird Frieden zusagen seinem Volk. Das hebräische Wort für Frieden ist "Schalom", was Vollständigkeit, Unversehrtheit, Wohlergehen an Körper und Seele, Sicherheit, Zufriedenheit und Frieden in unseren menschlichen Beziehungen bedeutet.

 

Wenn du dir wünschst eine Zunahme dieser Segnungen in deinem Körper, deiner Familie, deinem Beruf und Dienst zu erleben, dann konzentriere dich darauf, Jesus zu hören und in Seiner Erkenntnis der Gnade zu wachsen.

 

Vater, danke für das Geschenk Deines kostbaren Sohnes Jesus. Hilf mir, IHN und das, was ER durch Sein Opfer am Kreuz für mich getan hat, immer wertzuschätzen. Danke, dass DU mir alles Gute, was ich brauche, gegeben hast, weil ich an Jesus glaube. Ich will Deine Stimme hören, die Schalom in mein Leben spricht, und zwar in meinem gesamten Leben. Ich glaube, dass Gnade und Friede und jeder Segen des Guten zunehmen wird, wenn ich in DIR, Jesus, meinem Retter, wachse. Danke . Amen

 

 

 

Freitag, 19. Februar 2021

 

 

Der Herr ist mein Hirte

 

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. ER lagert mich auf grünen Auen, ER führt mich zu stillen Wassern. ER erquickt meine Seele. ER leitet mich in Pfaden der Gerechtigkeit um Seines Namens willen. Psalm 23.1-3

 

Als Sohn oder Tochter in Gottes Familie kannst auch du entdecken, was Gnade ist, und dich ganz neu in Jesus, deinen liebenden Retter und guten Hirten verlieben! Du kannst innige Gemeinschaft mit Gott genießen, der dein himmlischer Vater ist.

Was das Gesetz nicht tun konnte - uns zu Kindern Gottes  zu machen - tat Gott, indem ER  Seinen Sohn, Jesus Christus sandte. ER wollte, dass wir IHM nahe sind - so nahe, dass ER in uns wohnen kann und wir in IHM - dass wir uns an IHN lehnen, von IHM zehren und uns in jedem Bereich auf IHN verlassen. Es dreht sich alles um innige Beziehung. Preis den Herrn!

 

Herr Jesus, danke, dass es so erstaunlich ist, den Überfluss Deiner Gnade zu entdecken und Deine unerschöpfliche und bedingungslose Liebe für mich zu erfahren. Danke, dass DU als mein Hirte mich ernährst, beschützt, und zu stillen Wassern führst. DU erfrischst meine Seele. Danke für die innige Beziehung mit DIR. Danke Amen.

 

 

 

Donnerstag, 18. Februar 2021

 

 

Nimm dir Zeit  zum Hören

 

Alle diese Segnungen werden über dich kommen und dich erreichen, wenn du auf die Stimme des Herrn, deines Gottes hörst. 5.Mose 28.2

 

Ganz gleich womit du konfrontiert bist, nimm dir Zeit, Jesus zu hören. Höre dir an, wie Jesus ermutigend zu dir spricht, dich aufbaut und dich liebt. Während du zuhörst, wird sich jede Sorge und jede Angst wie Nebel in der aufgehenden Sonne, auflösen und du wirst sehen, wie ER dich mit neuer Gunst versorgt. Du wirst  hören: Ich werde dich nie verlassen und dich nie im Stich lassen. Erlaube diesen Worten, dein Herz zu erneuern, deine Gefühle zu festigen und dir den Glauben zu geben, um zuversichtlich zu sagen: Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was können Menschen mir anhaben.? Hebräer 13.5-6

 

Herr Jesus, danke, dass du es mir so leicht gemacht hast, Frieden und Stärke von DIR zu empfangen - alles, was ich tun muss ist, DICH zu suchen und Deine Worte der Gnade an mich zu hören. Was auch heute geschieht, ich entscheide mich dafür, mich darauf zu besinnen, dass DU durch das Kreuz bereits alles für mich vollbracht hast. Danke, dass DU für mich sorgst. Ich werfe alle meine Sorgen auf DICH. Durch Dein Werk bin ich gerecht gemacht. DU stehst zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was können Menschen mir antun? Ich empfange Deine Hilfe und Segnungen für alle künftigen Herausforderungen. Danke, Amen!

 

 

 

Mittwoch, 17. Februar 2021

 

 

Gnade

 

Jesus sagt zu ihm: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. Johannes 14.6

 

Gnade ist ein Person. Sie heißt Jesus Christus. Jeder, der von der Gnade Gottes berührt wird, erfährt Veränderungen in seinem Leben. Menschen erzählen vielfältig von ihren Erfahrungen mit Jesus Christus bzw. der Gnade. Die Begegnung mit Jesus Christus ist eine Offenbarung Seiner Gnade. Die Gnade Gottes ist keine Bewegung, keine Lehre und auch kein Studienfach. Es geht einzig und allein um eine Person: Jesus Christus.

 

Die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus gekommen. Es geht darum, dass dein Leben berührt, verändert und verwandelt wird von innen nach außen. Es geht darum, dass du ein siegreiches Leben führst. Ein Leben, das gewinnt und triumphiert über Niederlagen, Versagen und Frust. Wenn du der Gnade  in Person begegnest, wirst du erkennen, wie liebevoll Sein Herz ist, wie ER dich liebt und du kannst alles Alte hinter dir lassen, um dich nach IHM auszustrecken.

 

Vater im Himmel, ich danke DIR, dass DU mir zeigst, dass DU mich berufen hast, ein Teil von DIR in Jesus Christus zu sein. Danke, dass DEIN Heiliger Geist  in mir wirkt, um mir dabei zu helfen einen riesigen Sprung hin zu meinem Sieg zu machen. Amen!

 

 

 

Dienstag, 16. Februar 2021

 

 

Nur die Gnade bewirkt anhaltende Freiheit

 

Die Schrift sagt: Denn die Sünde wird nicht herrschen über euch, weil ihr nicht unter dem Gesetz seid, sondern unter der Gnade. Römer 6.14

 

Wir können als Gläubige noch gebunden sein: Zigaretten, Eßstörungen, Süchte etc. Auch wenn wir uns noch so sehr bemühen, aus eigener Kraft werden wir rückfällig. Aber die Gnade Gottes macht uns frei.  Dabei spielt die Hoffnung eine große Rolle und läßt uns zum Überwinder werden. Dabei geht es nicht unbedingt um frei zu sein, sondern sich der Liebe Gottes sicher zu sein. Ganz egal in welchem Zustand du dich befindest, Gott wird niemals aufhören dich zu lieben. Gott wird niemals böse auf dich sein. Mit ewiger Gnade will ich mich über dich erbarmen, sagt der Herr, dein Erlöser. Jesaja 54.8

Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel wanken, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht wanken, sagt der Herr, dein Erbarmer.

 

Ich darf bei jedem Versagen in Vaters Arme laufen und mich trösten lassen. Seine Arme sind immer offen.

Wenn ich arg angegriffen werde, dann setze ich mich auf Vaters Schoß. Wer will mich angreifen auf Seinem Schoß. Seine Gnade ist eine ewige und nichts und niemand wird mich aus Seine Hand reißen.

Dort finde ich dann Frieden, kann klare Gedanken sammeln und Entscheidungen treffen. Siegreich komme ich aus Seinen Armen.

 

Gott ist treu. Je länger ich lebe, um so mehr erkenne ich Seine Gnade in meinem Leben. Ich muss viele Dinge in meinem Leben nicht mehrt tun. Dies und das hat ER mir genommen und ich kann mich siegreich daran erfreuen. Das Wasserbad des Wortes reinigt mich jeden Tag in Seiner Gnade und so kann ich alle Seine Segnungen empfangen. Amen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Montag, 15. Februar 2021

 

 

Lass Jesus dich retten

 

Vielleicht fühlst du dich wie Petrus und seine Fischer bevor der Segen kam. Du arbeitest und arbeitest und hast das Gefühl in einer Sackgasse zu stecken. Vielleicht scheiterst du deine Ehe zu retten oder deine Kinder distanzieren sich von dir. Das ist nicht der Moment aufzugeben, sondern Jesus zuzuhören, was ER sagt. ER ist dein Retter und Herr.

 

Verlass dich nicht auf deine Erfahrungen und Kompetenz. Du bist nicht alleine in deinem Boot. Jesus ist dein bewährter Helfer in allen Nöten. Du darfst ohne Zweifel wissen, dass ER dich bedingungslos liebt, bei dir ist und die Lösung deines Problems kennt.

 

Du kannst  dein Leben nicht allein in Ordnung bringen. Das haben schon viele Menschen probiert und versucht  Anerkennung von Gott zu bekommen.

 

Gott liebt dich bedingunslos. Du kannst zu IHM kommen, so wie du bist. Du musst dich nicht aufpolieren, um gutes Wetter bei IHM zu erzielen. Komme so, wie du bist. Bringe IHM alle deine Unzulänglichkeiten und deine Macken und lass dich von IHM retten. Jesus wird dich von innen nach außen reinigen und verändern.

 

Herr Jesus, danke, dass DU mein bewährter Helfer in allen Nöten bist. Danke, dass DU mich daran erinnerst, dass DU immer bei mir bist und genau weißt, wie DU mir helfen kannst. Ich erkenne, dass ich mich vom Schmutz meines Lebens nicht selbst reinigen kann. Ich schaue weg von meinen Mängeln, Unvollkommenheiten, Misserfolgen und Fehlern und richte meine Augen einfach auf DICH, genau so, wie ich bin und weiß, dass DU mich retten und wieder heil machen wirst. Danke, Amen

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 14. Februar 2021

 

 

Der Sieg ist dauerhaft

 

Hebräer 12.2: ... und dabei auf Jesus blicken, den Urheber und Vollender des Glaubens; ER hat angesichts der vor ihm liegenden Freude das Kreuz auf sich genommen, ohne auf die Schande zu achten, und sich zur Rechten von Gottes Thron gesetzt.

 

Du hast schon oft versucht dich von Schwächen zu befreien. Du willst nicht mehr rauchen, du willst abnehmen, freundlich sein, geduldig etc.

 

Wie kannst du im Sieg bleiben? Aus eigener Kraft wirst du es nicht umsetzen können. Dauerhaft wirst du den Sieg davontragen, wenn du die Wahrheit der Gnade erkennst und immer zu ihr zurückkehrst. Die Wahrheit der Gnade ist: Das, was unser Herr Jesus Christus am Kreuz für dich getan hat, ist so viel größer als all dein Versagen. Du bist immer noch vollkommen geliebt, begünstigt und überreich gesegnet.

 

Wenn du dein Herz von dieser Wahrheit der Gnade überschwemmen läßt, dann kannst du gar nicht anders als den Herrn Jesus Christus wertschätzen, was ER für dich getan hat. Die herrliche Gnade des Herrn bewirkt Befreiung und schenkt dir einen Neubeginn und eine neue Art zu leben und zu lieben, die dein Leben, deine Ehe und deine Kindererziehung radikal verwandeln wird - alles zu Seiner Ehre.

 

In Momenten der Schwäche ist Gott, dank Jesu Kreuz, immer bei dir.  ER liebt dich und wirkt in dir, damit du in seinem siegreichen und überfließendem Leben leben kannst.

 

Herr Jesus, danke, dass der Schlüssel zur Überwindung von Sünde und jeder Gebundenheit in meinem Leben darin liegt, mich immer wieder auf das zu besinnen, was DU am Kreuz für mich getan hast und meine Augen auf DICH zu richten.

Danke, dass ich dank deines vollkommenen vollbrachten Werks innig geliebt, begünstigt und überreich gesegnet bin.

Ich glaube, dass ich durch Deine Gnade dauerhaft im Sieg leben kann. Danke Amen.

 

 

 

Samstag, 13. Februar 2021

 

 

Heilung von innen nach außen

 

So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Jesus Christus sind.

Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Römer 8.1+2

 

Wir haben uns mit dem hebräischen Wort für Buße beschäftigt - zurück zum Kreuz und Gnade. Das griechische Wort für Buße ist metanoia. Meta bedeuted Änderung und noia vom Verstand bzw. Denken. Demnach bedeutet metanoia bzw. Buße eine Änderung des Denkens. Es ist wichtig, dass das Denken verändert wird, weil der richtige Glaube immer zu richtigem Leben führt.

 

Wenn du das Richtige glaubst: über die Gnade Gottes, deine Gerechtigkeit in Christus und darüber, wie du zur Heiligkeit ausgesondert wurdest. Gottes Liebe berührt dich bis in den tiefsten Winkel deines Herzens und du wirst Verwandlung erleben, die von innen heraus geschieht. Du fängst an frei von Niederlagen zu leben und erfährst bleibende Durchbrüche, weil die Kraft von innen kommt. Es hängt nicht von deinem Willen ab, es hängt von der Kraft des Heiligen Geistes, dessen Macht und Kraft in dir lebt und der die Wahrheit des Evangeliums bezeugt, an die du glaubst.

 

Herr Jesus, danke, dass Deine Liebe mich in den tiefsten Winkel meines Herzens berührt und ich beginne Deine Verwandlung zu erleben, die von innen heraus geschieht, wenn ich das Richtige über Deine Gnade und Dein Geschenk der Gerechtigkeit glaube.

Ich glaube, dass ich zunehmend frei von Niederlagen leben und bleibende Durchbrüche erfahren kann, weil die Kraft, Versuchung jeder Art abzuweisen, nicht von meiner Willenskraft abhängt. Nein, sie hängt von der Kraft des Heiligen Geistes ab, der mächtig und wirksam in mir lebt, und der die Wahrheit des Evangeliums bezeugt, an die ich glaube. Danke für Deine herrliche Gnade, die in meinem Leben am Werk ist. Danke! Amen.

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 12. Februar 2021

 

 

Wir haben den Sinn Christi

 

Was bedeutet das? Wenn wir Christus in unser Herz eingeladen haben - allein durch den Glauben - dann haben wir Christus in unserem  Geist empfangen. Wir haben den Sinn Christi. 1. Korinther 2.12-16

 

Durch den Denksinn Christi in uns, können wir Dinge auf einer Ebene erfassen, ergreifen und auch freisetzen, auf die der natürliche Mensch keinen Zugriff hat.

Freund*in, wenn dir das völlig bewusst ist und du in diesem Bewusstsein lebst, dann brauchst du kein Gesetz von außen mehr: Tu dies, tu das.

Denn das Gesetz ist dir ins Herz geschrieben. Jeremia 31.33: ... sondern das soll der Bund sein, den ich nach dieser Zeit mit dem Haus Israel schließen will, sagt der Herr: Ich werde mein Gesetz in ihr Herz geben  und und in ihren Sinn schreiben: sie sollen mein Volk sein und ich werde ihr Gott sein.

 

Im Alten Bund musste der Mensch Regeln und Gesetze einhalten, um sein Fleisch unter Kontrolle zu halten. Im Neuen Bund ist Christus in unser Herz eingezogen. Wir haben den Sinn Christi und der Heilige Geist führt uns und wir können  als neue Kreatur unser altes Leben nicht mehr leben.

 

Mache dir bewusst, dass dein altes fleischliches Leben mit Christus gekreuzigt wurde und gestorben ist - es ist vollbracht. Du hast nun ein neues Leben in Christus erhalten: Ich bin mit Christus gekreuzigt. Nun lebe nicht mehr ich, Christus lebt in mir! Galater 2.19-20 Amen

 

 

 

Donnerstag, 11. Februar 2021

 

 

Frieden mit Gott

 

Römer 5.1: Da wir nun gerecht geworden sind durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus.

 

Lieber Freund*in, als Gott dich gerettet hat, hatte ER nicht nur dich im Sinn, sondern dich und dein ganzes Haus. Apostelgeschichte 16.31 steht geschrieben: "Glaube an den Herrn Jesus Christus, und du und dein Haus wirst selig!"

Das heißt nun nicht, dass bei deiner Bekehrung automatisch deine ganze Familie gerettet wurde. Es meint, dass du eine große Tür für Gott aufgemacht hast, durch die ER Zugang in das Leben deiner Familie hat und jedes Familienmitglied berühren kann.

 

So sei nun nicht besorgt über unerrettete Familienmitglieder. Vertraue Gott, ER weiß, wie ER sie berühren und erreichen kann. Die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. Römer 5.5

Wir brauchen Geduld. Manche Familienmitglieder  bekehren sich noch auf dem Sterbebett. Ein einziger Ruf: "Jesus vergib mir und errette mich!", genügt, damit jemand  gerettet wird und in Frieden einschlafen kann.

 

Lieber Freund*in, Gottes Wunsch ist es, dein ganzes Haus zu retten. Es steht geschrieben in Apostelgeschichte 2.21: "Und es soll geschehen, wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll gerettet werden."

Aber vielleicht gehst du augenblicklich durch eine harte Zeit und die Umstände sagen etwas ganz anderes. Vielleicht wirst du abgelehnt, weil du Jesus nachfolgst und wirst verspottet. Schau nicht auf die Umstände, sondern schaue auf Jesus und das Kreuz. Lasse dich nicht entmutigen. Bleibe dran! Der Friede Gottes wird einziehen. Amen

 

 

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

Samstag, 6. Februar 2021

 

 

Probleme ? - Kein Problem!

 

Alle eure Sorgen werft auf IHN, denn ER sorgt für euch! 1. Petrus 5.7

 

Wenn Menschen sich treffen, begrüßen sie sich! "Wie geht es dir?""Mir geht es gut!" Der Saarländer setzt noch eins drauf: "Na?", "Jo!" Der Franzose sagt: Ca va? , Ca va!

Es ist die größte Lüge. Kaum ein Mensch will ehrlich antworten, wie es ihm geht. Es sind Floskeln. Bei einer ehrlichen Antwort ist der Angesprochene verwirrt - so genau wollte er es auch nicht wissen.

 

Aber es gibt jemanden, mit dem ich ehrlich reden kann, der mir zuhört und mich versteht: Jesus Christus! ER ist ein Freund, wie es keinen gibt. ER hört immer, was mich bewegt. Ist geduldig und steht zu mir.

 

Denken wir nur an die Samariterin, die um 12 Uhr mittags zum Brunnen kam. Sie lebte nicht nach der Norm und gab Anlass zum Klatsch und Tratsch. Die Uhrzeit, um die Mittagszeit zeigte schon, dass sie niemandem begegnen wollte.

 

Jesus redete mit der Frau, was auch nicht der Norm entsprach. Während des Gesprächs stellte Jesus ihr zerbrochenes Herz wieder her. Sie, die Menschen gemieden hatte, ging nun völlig verändert auf die Menschen zu und erzählte ihnen, dass sie dem Messias begegnet sei.

 

Lieber Freund*in , wenn auch du verletzt bist, die Menschen meidest, geh zu Jesus und lasse dich von IHM wieder herstellen und heilen. ER ist derselbe gestern und heute und morgen. ER hat sich nicht verändert. Jesus macht es Freude, sich mit dir zu unterhalten und dir wieder auf die Beine zu stellen. ER liebt dich so sehr, und möchte, dass du frei wirst, was immer dich auch bedrückt.

 

ER weicht nicht zurück, ganz gleich wie deine Probleme auch aussehen mögen. Amen

 

 

 

Mittwoch, 3. Februar 2021

 

Ich bin dein Vater

 

Ich bin dein Vater, vertraue mir.

Aus lauter Liebe zog ich dich zu mir.

Mein Liebstes gab ich für dich hin.

Glaube mir, dass ich immer für dich bin.

 

In jedem Augenblick bin ich bei dir.

Halte dich mit meiner Hand, vertraue mir.

Mein Liebstes gab ich für dich hin.

Glaube mir, dass ich immer für dich bin.

 

Und auch im finsternTal, fürchte dich nicht.

Ich bin dir immer nah, vergiss es nicht.

Mein Liebstes gab ich für dich hin.

Glaube mir, dass ich immer für dich bin.

 

Ich bin dein Vater, freue dich an mir.

Aus lauter Liebe stehe ich zu dir.

Mein Liebstes gab ich für dich hin.

Glaube mir, dass ich immer für dich bin.

 

von Adelheid Schlotter

 

 

 

 

 

Dienstag, 26. Januar 2021

 

 

Denn ER hat Seinen Engeln befohlen...

 

Psalm 91.11: Den ER hat Seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.

 

Ich war für eine Woche, auf einem christlichen Seminar in der Schweiz, in Bern. Übernachtungen in der Schweiz sind teuer und deshalb schlief ich in der Jugendherberge. Zur Jugendherberge musste man zum Fluß hinunter gehen, Der Weg am Regierungsgebäude vorbei, war schmal und einsam.

 

Die Seminare endeten meist um 22 Uhr und so bat ich Jesus, jeden Abend, ER möge den Weg zur Jugenherberge mit mir hinuntergehen und Seine Engel um mich stellen. Das ging die ganze Woche gut und ich war voller Dank.

 

Am letzten Abend jedoch, ich hatte vorher gebetet, ging ich den Weg, wie immer hinunter. Da standen zwei Männer, einer auf der rechten und der andere auf der linken Seite und kamen auf mich zu. Bevor ich noch mich fürchten konnte, kam eine Frau mit schnellen Schritten um die Ecke und war gleich neben mir. Die Männer wichen zurück und mit forschem Schritt gingen wir an ihnen vorbei. Die Frau sagte mir: "Ganz schön unheimlich hier!" Ich bejahte es. Als wir unten angekommen waren, verabschiedete ich mich von der Frau und schlug den Weg zur Jugenherberge ein. Nach wenigen Metern drehte ich mich um, weil die Frau nicht den Eindruck  gemacht hatte, in eine Richtung zu gehen. Aber die Frau war nicht mehr da. Gott hatte mir einen Engel geschickt. Ich konnte nicht aufhören Gott zu danken.

 

Im Nachhinein bedauerte ich, dass ich diese Frau nicht angesehen hatte. Ich hatte beim Laufen auf den Boden geschaut und war einfach froh, dass die Frau neben mir lief.

 

Freund/in, Gott hört Gebet und sendet Seine Engel, manchmal sichtbar, meist unsichtbar.

 

 

 

Samstag, 9. Januar 2021

 

Vergiss nicht zu danken

 

Vergiss nicht zu danken dem ewigen Herrn,

ER hat dir viel Gutes getan.

Bedenke in Jesus vergibt ER dir gern,

du darfst IHM so wie du bist nahn.

 

Barmherzig, geduldig und gnädig ist ER,

viel mehr als ein Vater es kann.

ER warf unsre Sünden ins äußerste Meer,

kommt betet den Ewigen an.

 

Du kannst IHM vertrauen in dunkelster Nacht,

wenn alles verloren erscheint.

ER liebt dich, auch wenn du IHM Kummer gemacht,

ist näher, als je du gemeint.

 

Im Danken kommt Neues ins Leben hinein,

ein Wünschen, das nie du gekannt,

dass jeder wie du Gottes Kind möchte sein,

vom Vater zum Erben ernannt.

 

In Jesus gehörst du zur ewigen Welt,

zum Glaubensgehorsam befreit.

ER hat dich in seine Gemeinde gestellt

und macht dich zum Dienen bereit.

 

Barmherzig, geduldig und gnädig ist ER,

viel mehr als ein Vater es kann.

ER warf unsre Sünden ins äußerste Meer,

kommt betet den Ewigen an. Amen

 

 

 

Donnerstag, 31. Dezember 2020

 

Du bist wertvoll!

 

Jesaja 43.4:... weil du in meinen Augen so wert geachtet und auch herrlich bist und weil ich dich lieb habe. Ich gebe Menschen an deiner Statt und Völker für dein Leben.

 

Wenn Gott dieses Wort über dir ausspricht, dann hat es eine Wirkung. Als ich es vor vielen Jahren erhielt, wollte ich es nicht glauben und schloss einfach die Bibel. Aber es war Gott so wichtig, dass ich es glaubte. Als ich kurz danach nach Berlin reiste, wurde ich in eine Gemeinde eingeladen und der Pastor predigte über diesen Vers.

Das war mir peinlich, weil eine ganze Gemeinde eine Predigt hören musste, weil ich nicht geglaubt hatte. Aber die Gemeinde wusste es ja nicht und das Wort kommt nie leer zurück. Jedenfalls sagte ich dem Herrn, dass ich es glaube.

 

Wenn ich diesen Vers heute bekomme, dann freue ich mich und Frieden kommt über mich. Seine unfassbare Liebe stärkt mich und gibt mir Mut weiterzugehen und mich nicht zu fürchten: Vers 1: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein. Vers 2: Wenn du durch's Wasser gehst, so will ich bei dir sein, dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen; und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen und die Flamme soll dich nicht versengen. Denn der allmächtige Gott in Jesus Christus ist  in jedem Augenblick bei mir und ER wird mich nicht verlassen und versäumen.

 

Freund/in,, so sehr liebt Gott auch dich. Vertraue und glaube IHM. Du bist zu seiner Ehre geschaffen worden, wirst von IHM zugerüstet in Seinem geliebten Sohn Jesus Christus. Weil du in meinen Augen so wert geachtet und auch herrlich bist und weil ich dich lieb habe. Amen

 

 

   

 

 

 

Dienstag, 29. Dezember 2020

 

 

Unverdiente Gnade

 

Römer 3.23+24: ... denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten, sodass sie ohne Verdient gerechtfertigt werden durch seine Gnade aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist.

 

Alle Menschen sind Sünder und brauchen Erlösung. Nicht ein einziger Mensch ist davon ausgeschlossen. Darum ist auch Jesus Christus für alle Menschen am Kreuz von Golgatha gestorben. Gott hat nicht uns bestraft für unsere Sünden, sondern Seinen Sohn Jesus Christus als Sühneopfer bestimmt, dass wir durch den Glauben an Sein Blut erlöst werden.

 

Der Mensch wird allein durch den Glauben an Christus Jesus gerecht und nicht durch die Werke des Gesetzes. Auch das Gesetz hat Christus am Kreuz erfüllt, das kein Mensch halten konnte und kann.

 

So leben die Gläubigen aus der Gnade. Was ist Gnade?

 

Gnade ist  ein unversiegbarer Strom Gottes. Seine Liebe, Freude, Seine immerwährende Vergebung und Heilung durchflutet uns. Der Gnadenstrom bringt ständig Segnungen, Wiederherstellung der Ehre und neue Lebenschancen und Gaben. Gnade ist auch Schutz vor Verbitterung, verändert unseren Charakter und heilt die verwundeten Herzen.

 

Gnade ist auch die Fähigkeit Leid durchzustehen und zu ertragen. Gnade ist auch den Nächsten höher einzuordnen als sich selbst und zu geben als zu verlangen. Gottes Gnade ist fest und unveränderlich.

 

So werden wir ohne Verdienst gerecht aus Seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.

Amen.

 

 

 

 

 

Montag, 21. Dezember 2020

 

 

Tochter Zion

 

Tochter Zion freue dich,

jauchze laut, Jerusalem!

Sieh, dein König kommt zu dir,

ja, ER kommt, der Friedefürst.

Tochter Zion, freue dich,

jauchze laut, Jerusalem.

 

Hosiana, Davids Sohn,

sei gesegnet deinem Volk!

Gründe nun Dein ewig Reich,

Hosiana in der Höh!

Hosiana, Davids Sohn,

sei gesegnet deinem Volk!

 

Hosiana, Davids Sohn,

sei gegrüßt, König mild!

Ewig steht dein Friedensthron,

du, des ewigen Vaters Kind.

Hosiana, Davids Sohn,

sei gegrüßt, König mild.

 

 

 

 

 

 

Samstag, 19. Dezember 2020

 

 

Metamorphose

 

Römer 12.2: Und stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

 

Metamorphose bedeutet Umwandlung. Ein Schmetterling ist erst einmal eine Larvenform, die in diesem Zustand nur frisst und reichlich zunimmt.

Am Ende des Larvenzustandes wird die Larvenform abgestoßen und es entsteht eine Metamorphose in einen wunderschönen Schmetterling, der fliegen kann.

 

So ist es auch mit uns christusgläubigen Menschen. Nach unserer Bekehrung sind wir eine neue Kreatur im Geist, mit dem Heiligen Geist versiegelt. Nun beginnt eine Metamorphose in uns. Wir werden in das Bild Christi umgewandelt. 2. Korinther 3.18:... und wir werden verklärt in Sein Bild von einer Herrlichkeit zur anderen von dem Herrn, der Geist ist.

 

So wie beim Schmetterling in der vergangenen Raupenform, müssen auch wir Christen essen (im Wort Gottes lesen), was nur in uns hineingeht, damit unser Sinn verändert wird.

Jesus Christus ist das Wort. Wir können nur IHM ähnlich werden, wenn wir dem Wort Gottes glauben und es annehmen. Johannes 1.1+3:  Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, was gemacht ist. Mit anderen Worten, Gott spricht und es kommt in Existenz. Vielleicht könnte man es so erklären: Gott der Vater, denkt es, Gott, der Sohn, spricht es aus und Gott, der Heilige Geist, führt es aus.

 

Freun*in, wenn du die Bibel nicht liest, wie kannst du dann in das Bild Christi verwandelt werden? Sehr anschaulich ist es bei Hesekiel 3.1 beschrieben: Gott sprach: Du Menschenkind, iss, was du vor dir hast. Iss diese Schriftrolle und gehe hin und rede zum Haus Israel!

So sollen auch wir, die wir Christus nachfolgen, mit dem Wort Gottes gefüllt werden. In dieser Richtung dürfen wir reichlich fett werden.

 

Wie willst du Gottes Wort weitergeben, wenn du es nicht kennst? Es ist Zeit aufzustehen und uns vom Herrn in neue Dimensionen führen zu lassen. Wir werden geleitet wie ein Adler in Seiner Kraft und nicht  wie ein Hühnerchrist, der auf dem Boden im Dreck scharrt.

 

Lebe wie ein Adler! Amen

 

 

 

Freitag, 18. Dezember 2020

 

 

Gott ist sehr persönlich

 

Psalm 73.28: Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn, dass ich verkündige all dein Tun.

 

Wir hatten jeden Mittwoch ein intensives Gebetstreffen. Es ist uns ein Anliegen Gott alle Ehre zu geben und IHN anzubeten. Spasshalber nannten wir unsere Stunde 'Hour of Power'

 

Nun hatte ich einmal im Monat Theater-Abonnement, auch mittwochs. Ich fehlte nur sehr ungern bei unserem Gebetstreffen. Aber Gott ist allmächtig und allgegenwärtig und so lud ich den Heiligen Geist ein, mit mir ins Theater zu gehen. Die Gebetsgruppe wusste nichts davon, dass ich im Theater war.

 

Es war eine hervorragende Opern-Aufführung. Alles stimmte und ich spürte die Gegenwart des Herrn in mächtiger Weise. Wie fröhlich verließ ich das Theater.

 

Beim nächsten Gebetstreffen erfuhr ich, dass die Gebetsgruppe nur eine Stunde gebetet hatte und sie dann den Eindruck hatten ans Theater zu gehen, um für das Theater zu beten. So waren wir gemeinsam am gleichen Ort. Ich drinnen und sie draußen. Da haben wir uns herzlich  gefreut, als wir davon erfuhren.

 

Wer mir dienen will, der folge mir nach und wo ich bin, da soll mein Diener auch sein. Und wer mir dienen wird, den wird mein Vater ehren.

 

 

 

Freitag, 11. Dezember 2020

 

 

Jesus sei das Zentrum

 

Lied: Jesus sei mein Zentrum, sei meine  Quelle, sei mein Lied, das Feuer in meinem Herzen.

 

Wenn Jesus das Zentrum in unseren Herzen ist, dann sind wir nicht mehr aufgeblasen in unserem Wissen. Sebstbezogenheit konzentriert sich mehr auf das, was Gott für mich tun kann, als auf Gott selbst.

 

Wenn Jesus das Zentrum ist, dann kennen wir IHN und Seinen Willen und haben ein überfließendes Leben.

 

Als Glaubensanfänger war ich in einem Gebetskreis und war nicht gewohnt laut zu beten. Jedes Mal, wenn ich laut betete, bekam ich einen roten Kopf und das Wort ist mir fast im Mund stecken geblieben. Warum war das so? Beim Beten hatte ich an mich gedacht und was andere über mich denken könnten. Erst als meine Blickrichtung auf Jesus ausgerichtet war, konnte ich freimütig beten.

 

Freund/in, sobald deine Aufmerksamkeit auf dich ausgerichtet ist, bist du keine gutes Werkzeug im geistlichen Dienst. Sei jesusbewusst und siehe nur IHN, dann wird Seine Heiligkeit aus dir hervorkommen. Wenn du Jesus im Blickpunkt hast und einem Menschen dienst, kann dich Gott viel effektiver und mächtiger gebrauchen.

 

Jesus, sei mein Zentrum, sei meine Quelle, sei mein Lied, das Feuer in meinem Herzen! Amen

 

 

 

Montag, 7. Dezember 2020

 

 

Umkehr

 

Matthäus 3.2: Kehrt um! Denn nahe gekommen ist das Himmelreich.

 

Umkehren ist eine völlige Kehrtwendung vollziehen und ist die grundlegende Bedeutung von "Buße" (griechisch metanoia) Es geht darum sich vom Bösen abzuwenden und sich durch den Glauben an Jesus Christus, Gott zuzuwenden. Jesus sagt in Johannes 14.6: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

 

Echte Umkehr führt zur geistlichen Erlösung und einer persönlichen Beziehung zu Gott.  Eine solche Buße schließt ein, dass wir unsere Einstellung zu Gott ändern, unsere Sünden bekennen, uns von unseren eigenen Wegen abwenden, uns der Leitung des Christus unterordnen und anfangen, den Plänen Gottes für unser Leben zu folgen.

 

Freund/in, wenn du dich von der Sünde abwendest, dann triffst du die Entscheidung, dich von der Rebellion gegen Gott, abzuwenden und bist bereit geistliche Errettung zu empfangen. Jesus Christus hat alle unsere Schuld am Kreuz getragen. Sein Blut hat uns gerecht gemacht und die Trennung von Gott ist aufgehoben. Gott ist unser Vater in Jesus Christus durch den Glauben.

 

Die Entscheidung schließt ein, dass wir Christus Jesus als Herrn und höchste Autorität in unserem Leben annehmen. Jede Buße  beinhaltet einen Herrschaftswechsel: Galater 2.20: Ich lebe, aber nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir.

 

Umkehr gibt jedem Sünder die Gelegenheit sich von der Sünde abzuwenden und zu Gott umzukehren. Umkehr ist Gnade - unverdiente Gunst, aus der wir leben dürfen. Gnade ist eine Person: Jesus Christus. Durch das Opfer seines Sohnes, hat uns Gott diese Gnade und Liebe geschenkt.

 

Freund/in, wenn du die gute Botschaft hörst und annimmst,  wirst du geistlich erneuert und lebendig gemacht. Aber jeder Mensch muss diese Entscheidung selbst ergreifen und sich persönlich entscheiden, Christus nachzufolgen.

 

Kehrt um und lasst euch versöhnen mit Gott!

 

 

 

 

 

Samstag, 5. Dezember 2020

 

 

Über das Glück

 

5. Mose 30.9: Und der Herr, dein Gott, wird dir Glück geben zu allen Werken deiner Hände, zu der Frucht deines Leibes, zu den Jungtieren deines Viehs, zum Ertrag deines Ackers, dass dir's zugute komme.

 

Freund, können wir aus uns heraus glücklich sein? Wieviele Menschen suchen das Glück in sich, bei den Menschen, in ihrer Arbeit, in der Zukunft, in ihren Finanzen etc.  Hast du schon einmal gehört, dass Menschen sagen: Wenn ich pensioniert bin, werde ich glücklich sein! oder: Wenn ich genug auf dem Konto habe, werde ich glücklich sein! etc. Ist das nicht ein Leben aus eigener Kraft und eine Lüge?

 

Glück ist heute, ist jetzt. Wenn du im Flugzeug aus Platzmangel plötzlich in die Businessclasse gesetzt wirst, ohne Aufpreiszahlung, dann genießt du den komfortablen Sitz und allen Komfort und dann ist das für dich Glück. Ein anderer Mensch,  der regelmäßig Businessclasse fliegt, wird es nicht mehr registrieren.

Wieviele Menschen suchen Psychiater auf, weil sie mit ihrem Leben unzufriedne sind und mit Tabletten ihr Leben erleichtern wollen. Meist sind die Psychiater auch nicht besser dran und können auch nicht helfen, sondern nur aufdecken.

 

Freund, wir Menschen sind angelegt in enger Beziehung mit Gott zu leben. Nur in Gott haben wir echte Freude, die Liebe und das Glück in uns. Gott will uns in Christus das Leben geben, das sich wirklich lohnt.

Ich darf mich vor IHM ausweinen, alle meine Nöte vortragen und ich gehe in Frieden und Freude in meinen Alltag. Jemand hat einmal zu mir gesagt, dass ich nie Probleme hätte und wie ich das machen würde.

Nun, das Geheimnis ist, dass ich vor Jesus auf den Knien liege und mein Herz ausschütte und glücklich aufstehen darf, ganz ohne Tabletten für die Stimmung.

 

Ich bin glücklich, dass ich lebe und glauben darf. Doch nicht ich lebe, sondern Christus Jesus lebt in mir! Galater 2.20

 

 

 

Sonntag, 29. November 2020

 

Advent

 

Wir sagen euch an, den lieben Advent.

Sehet, die erste Kerze brennt!

Wir sagen euch an eine heilige Zeit.

Machet dem Herrn den Weg bereit.

 

Freut euch ihr Christen, freuet euch

sehr! Schon ist nahe der Herr.

 

Maria Ferschl 1954

 

 

 

Montag, 23. November 2020

 

 

Taufe und neues Leben

 

Oder wisst ihr nicht, dass wir alle, die wir in Christus Jesus

hinein getauft sind, in Seinen Tod getauft sind?

 

Wir sind also mit IHM begraben worden durch die Taufe in

den Tod, damit gleichwie Christus durch die Herrlichkeit des

Vaters aus den Toten auferweckt worden ist, so auch wir in einem neuen Leben wandeln.

 

Denn wenn wir mit IHM einsgemacht und IHM gleich geworden sind in Seinem Tod, so werden wir IHM auch in der Auferstehung gleich sein:

wir wissen ja dieses, dass unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde außer Wirksamkeit gesetzt sei, sodass wir der Sünde nicht mehr dienen;

denn wer gestorben ist, der ist von der Sünde freigesprochen.

 

Wenn wir aber mit Christus gestorben sind, so glauben wir, dass wir auch mit IHM leben werden, da wir wissen, dass Christus, aus den Toten auferweckt nicht mehr stirbt; der Tod herrscht nicht mehr über IHN.

 

Römer 6.3-9

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 22. November 2020

 

 

Der Sämann

 

Der Sämann ging aus, um seinen Samen zu säen. Und als er säte, fiel etliches an den Weg und wurde zertreten, und die Vögel des Himmels fraßen es auf.

 

Und anderes fiel auf den Felsen; und als es aufwuchs, verdorrte es, weil es keine Feuchtigkeit hatte.

 

Und anderes fiel mitten unter die Dornen, die mit ihm aufwuchsen, erstickten es.

 

Und anderes fiel auf das gute Erdreich und wuchs auf und brachte hunderfältige Frucht. Und als ER das sagte, rief er: Wer Ohren hat zu hören, der höre!

 

Lukas 8.5-8

 

 

 

 

Samstag, 21. November 2020

 

Der Verlobungsring

 

Hosea 2.21+22: Ich will mich mit dir verloben für alle

Ewigkeit; ich will mich mit dir verloben in Gerechtigkeit

und Recht, in Gnade und Barmherzigkeit. Ja, in Treue will

ich mich mit dir verloben, und du wirst den Herrn erkennen.

 

 

 

 

 

Freitag, 20. November 2020

 

Der Herr ist mein Hirte;

 

mir wird nichts mangeln,

ER weidet mich auf grünen Auen

und führt mich zu stillen Wassern.

 

Psalm 23. 1+2

 

 

 

 

 

Donnerstag, 19. November 2020

 

 

Erweckung

 

Johannes 4.35+36: Sagt ihr nicht selber: Es sind noch vier Monate,

dann kommt die Ernte? Siehe, ich sage euch: hebt eure Augen auf und seht die Felder an; sie sind schon weiß zur Ernte.

 

Und wer erntet, der empängt Lohn und sammelt Frucht zum ewigen Leben, damit sich der Sämann und der Schnitter miteinander freuen.

 

 

 

 

 

Mittwoch, 18. November 2020

 

 

Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen,

den du gehen sollst;

Ich will dir raten, mein Auge auf dich richten.

 

Psalm 32.8

 

 

 

Samstag, 14. November 2020

 

Durch Christus gerechtfertigt

 

Wir sind zwar von Natur Juden und nicht Sünder aus den Heiden;

Doch weil wir erkannt haben, dass der Mensch nicht aus Werken des Gesetzes gerechtfertigt wird, sondern durch den Glauben an Jesus Christus, so sind auch wir an Christus Jesus gläubig geworden, damit wir aus dem Glauben an Christus gerechtfertigt würden und nicht aus Werken des Gesetzes, weil aus Werken des Gesetzes kein Fleisch gerechtfertigt wird. Galater 2.15+16

 

Nun bin ich aber durch das Gesetz dem Gesetz gestorben, um für Gott zu leben.

Ich bin mit Christus gekreuzigt; und nun lebe ich, aber nicht mehr ich selbst, sondern Christus lebt in mir. Was ich aber jetzt im Fleisch lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt  und sich selbst für mich hingegeben hat. Vers 19+20

 

Ich verwerfe die Gnade Gottes nicht; denn wenn durch das Gesetz Gerechtigkeit kommt, so ist Christus vergeblich gestorben. Vers 21

 

 

 

Sonntag, 8. November  2020

 

Das neue Leben im Geist

 

Römer 8.1 ff: So gibt es jetzt keine Verdammnis mehr für die, welche in Christus Jesus sind, die nicht gemäß dem Fleisch wandeln, sondern gemäß dem Geist.

 

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus hat mich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.

Denn was dem Gesetz unmöglich war weil es durch das Fleisch kraftlos war, das tat Gott, indem er seinen Sohn sandte in der gleichen Gestalt wie das Fleisch der Sünde und um der Sünde willen und die Sünde im Fleisch verurteilte, damit die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit in uns erfüllt würde, die wir nicht gemäß dem Fleisch wandeln, sondern gemäß dem Geist...

 

Vers 10: Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen.

Wenn aber der Geist dessen, der Jesus aus den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird derselbe, der Christus aus den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt. Amen

 

 

Mittwoch, 4. November 2020

 

 

Lobe den Herrn, meine Seele

 

 

Lobe den Herrn, meine Seele,

Und alles, was in mir ist, seinen heiligen  Namen!

Lobe den Herrn, meine Seele,

Und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

Der dir alle deine Sünde vergibt

Und heilt alle deine Gebrechen;

Der dein Leben vom Verderben erlöst,

Der dich krönt mit Gnade und Barmherzigkeit;

Der dein Alter mit Gutem sättigt,

Dass du wieder jung wirst wie ein Adler.

 

Psalm 103. 1-5

 

 

 

 

Samstag, 31. Oktober 2020

 

 

Eine neue Kreatur

 

2. Korinther 5.17:  Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, Neues ist geworden.

 

Freund, an dem Tag, an dem du Jesus Christus in dein Leben einlädst und um Vergebung deiner Schuld bittest, erhältst du Vergebung: ER hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet. Kolosser 2.14

 

Gottes Geist verbindet sich mit unserem Geist. Diese Verbindung nennen wir Wiedergeburt. Sie macht uns zu einem neuen Menschen, eine neue Schöpfung. Der alte Mensch ist gestorben und ist ans Kreuz geheftet worden.

 

So wie Gott Geist ist, so sind auch wir Geistmenschen. Der Mensch besteht aus Leib, Seele und Geist. Wir sind zu Christus hingeschaffen worden. Unser Leib und Seele (Verstand, Wille, Gefühl) mögen widersprechen. Leib und Seele müssen lernen sich dem Geist Gottes unterzuordnen und die frohe Botschaft mit den Sinnen zu erfassen. Die Prägung deiner Seele ist unterschiedlich. Aber die himmlische Prägung schafft eine neue Kreatur. So leben wir nicht mehr im Fleisch, sondern im Geist. Gott sieht Jesus in uns und nicht mehr unsere Schuld. Wir wandeln jetzt im Reich Gottes.

 

Wer an den Sohn glaubt, hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen. Amen

 

 

 

Mittwoch, 28. Oktober 2020

 

 

Vom Richten

 

Römer 14.10-12: Du aber, was richtest du deinen Bruder?

Oder Du, was verachtest du deinen Bruder? Wir werden ja alle vor dem Richterstuhl des Christus erscheinen;

 

denn es steht geschrieben: So wahr ich lebe, spricht der Herr: Mir soll sich jedes Knie beugen, und jede Zunge wird Gott bekennen.

 

So wird also jeder von uns für sich selbst Gott Rechenschaft geben. Amen

 

 

 

 

Montag, 26. Oktober 2020

 

 

Jauchzt dem Herrn

 

Jauchzt dem Herrn alle Welt!

Dient dem Herrn mit Freuden,

Kommt vor Sein Angesicht mit Jubel!

Erkennt, dass der Herr Gott ist!

ER hat uns gemacht, und nicht wir selbst.

Zu seinem Volk und zu Schafen seiner Weide.

Geht ein zu seinen Toren mit Danken,

Zu Seinen Vorhöfen mit Loben;

Dankt  IHM, preist Seinen Namen!

Denn der Herr ist gut;

Seine Gnade währt ewiglich.

Und Seine Treue von Geschlecht zu Geschlecht.

 

Psalm 100

 

 

 

Samstag, 24. Oktober 2020

 

Vom Almosengeben

 

Habt acht, dass ihr eure Almosen nicht vor den Leuten gebt, um von ihnen gsehen zu werden; sonst habt ihr keinen Lohne bei eurem Vater im Himmel.

Wenn du nun Almosen gibst, sollst du nicht vor dir herposaunen lassen, wie es die Heuchler in den Synagogen und auf den Gassen tun, um von den Leuten gepriesen zu werden. Wahrlich, ich sage euch; sie haben ihren Lohn schon empfangen.

 

Wenn du aber Almosen gibst, so soll deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut, damit dein Almosen im Verborgenen ist. Und dein Vater, der ins Verborgene sieht, ER wird es dir öffentlich vergelten.

Matthäsus 6. 1-4

 

 

 

Donnerstag, 22. Oktober 2020

 

 

Ein Schatz in irdenen Gefäßen

 

Denn Gott, der dem Licht gebot, aus der Finsternis hervorzuleuchten,

ER hat es auch in unseren Herzen licht werden lassen, damit wir erleuchtet werden mit der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi. 2. Korinther 4.6

 

Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die überragende Kraft von Gott sei und nicht von uns. 2. Korinther 4. 7ff

Wir werden überall bedrängt, aber nicht erdrückt; wir kommen in Verlegenheit, aber nicht in Verzweiflung...

Wir tragen allezeit das Sterben des Herrn Jesus am Leib umher, damit auch das Leben Jesu an unserem Leib offenbar wird.

 

Weil wir aber denselben Geist des Glaubens haben, gemäß dem, was geschrieben steht: Ich habe geglaubt, darum habe ich geredet, so glauben auch wir, und darum reden wir auch, da wir wissen, dass der, welcher  den Herrn Jesus auferweckt hat, auch uns durch Jesus auferwecken und zusammen mit euch vor sich stellen wird.

 

Darum lassen wir uns nicht entmutigen, sondern wenn auch unser äußerer Mensch zugrunde geht, so wird doch der innere Tag für Tag erneuert. 2. Korinther 4.16

 

 

 

 

Mittwoch, 21. Oktober 2020

 

 

Der Tempfel Gottes

 

Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid, und dass der Geist Gottes in euch wohnt? Niemand betrüge sich selbst! Wenn jemand unter euch sich für weise hält in dieser Weltzeit, so werde er töricht, damit er weise werde!

Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott; denn es steht geschrieben: Er fängt die Weisen in ihrer List....

 

So rühme sich nun niemand irgendwelcher Menschen; denn alles gehört euch. Es sei Paulus oder Apollos oder Kephas oder die Welt, das Leben oder der Tod, das Gegenwärtige oder das Zukünftige - alles gehört euch.

 

Ihr aber gehört Christus an. Christus aber gehört Gott an.  1. Korinther 3.16 ff.

 

 

 

Montag, 19. Oktober 2020

 

Halleluja!

 

Halleluja! Lobt Gott in seinem Heiligtum,

Lobt IHN in der Ausdehnung Seiner Macht!

Lobt IHN wegen Seiner mächtigen Taten.

Lobt IHN wegen Seiner großen Herrlichkeit!

Lobt IHN  mit Hörnerschall,

Lobt IHN mit Harfe und Laute!

Lobt IHN mit Tamburin und Reigen,

Lobt IHN mit Saitenspiel und Flöte!

Lobt IHN mit hellen Zimbeln,

Lobt IHN mit wohlklingenden Zimbeln!

Alles, was Odem hat, lobe den Herrn!

Halleluja!

 

Psalm 150

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 11. Oktober 2020

 

 

Willst du errettet werden?

 

Lieber Freund, du glaubst an Jesus Christus und betest bisweilen. Aber vielleicht hast du Jesus Christus noch nie um deine Errettung gebeten. Wenn du alles empfangen willst, was Jesus für dich getan hat, und du IHN zu deinem Herrn und Retter machen möchtest, bete bitte dieses Gebet.

 

Herr Jesus, danke, dass Du mich liebst und für mich am Kreuz gestorben bist. Dein kostbares Blut wäscht mich rein von jeder Sünde. Du bist mein Herr und Retter, jetzt und in Ewigkeit.

Ich glaube, dass Du von den Toten auferstanden bist und lebst. durch Dein vollbrachtes Werk bin ich nun ein geliebtes Kind Gottes und mein Zuhause ist der Himmel. Danke, dass Du mir das ewige Leben schenkst und mein Herz mit Deinem Frieden und Deiner Freude erfüllst. Amen

 

 

 

Samstag, 10. Oktober 2020

 

Geh' unter der Gnade

 

Geh' unter der Gnade, geh' mit Gottes Segen,

geh' in Seinem Frieden, was auch immer du tust.

Geh' unter der Gnade, hör' auf Gottes Worte,

bleib in Seiner Nähe, ob du wachst oder ruhst,

 

Alte Stunden, alte Tage lässt du zögernd nur zurück.

Wohl vertraut wie alte Kleider sind sie dir durch Leid und Glück.

 

Neue Stunden, neue Tage, zögernd nur steigst du hinein.

Wird die neue Zeit dir passen? Ist sie dir zu groß, zu klein?

 

Gut Wünsche, gute Worte, wollen dir Begleiter sein.

Doch die besten Wünsche münden alle in den einen ein:

 

Geh' unter der Gnade, geh' mit Gottes Segen,

geh' in Seinem Frieden, was auch immer du tust.

Geh' unter der Gnade, hör' auf Gottes Worte,

bleib in Seiner Nähe, ob du wachst oder ruhst.

 

Text: Manfred Siebald

 

 

 

 

 

 

Freitag, 9. Oktober 2020

 

 

Der ist wie ein Baum...

 

Wohl dem, der nicht wandelt nach dem Rat der Gottlosen,

noch tritt auf den Weg der Sünder,

noch sitzt , wo die Spötter sitzen,

sondern seine Lust hat am Gesetz des Herrn und über

sein Gesetz nachsinnt Tag und Nacht.

 

Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen,

der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter

welken nicht,

und alles, was er tut, gerät wohl.

 

Nicht so die Gottlosen, sondern sie sind wie Spreu,

die der Wind verweht.

Darum werden die Gottlosen nicht bestehen im Gericht,

noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.

Denn der Herr kennt den Weg der Gerechten;

aber der Weg der Gottlosen führt ins Verderben.

 

Psalm 1

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, 7. Oktober 2020

 

Erbarmen und Gnade

 

Dein Königreich der Gerechtigkeit empfange ich,

Liebe und Gnade gelten für mich.

Mein Herz ist voll Dankbarkeit.

Du bist meine Freude, mein Leben, meine Hoffnung,

mein Jesus, meine Stärke, mein Schild, mein Herr und

mein Gott. Erhoben ist Dein Name Herr.

Der Name Jesus, Jesus, Herr.

 

Dein Königreich der Kraft empfange ich.

Die Verheißungen Gottes gelten für mich.

Mein Herz ist voll Dankbarkeit.

Du bist meine Freude, mein Leben, meine Hoffnung.

mein Jesus, meine Stärke, mein Schild, mein Herr 

und mein Gott. Erhoben ist Dein Name, Herr.

Der Name Jesus, Jesus, Herr!

 

Text: Gary Rumbold/ Pete Norman

 

 

 

 

Samstag, 3. Oktober 2020

 

 

Jesus Christus - ein Freund

 

Sprüche 18.24: Aber es gibt einen Freund, der anhänglicher ist als ein Bruder.

 

Jesus ist dieser Freund. ER steht  uns immer zur Seite. Ganz egal in welcher Situation, ER ist da, ob wir IHN spüren oder nicht. Auch wenn wir etwas falsch gemacht haben, dann ist ER uns besonders nahe. Nie wird Er uns im Stich lassen.

 

Ich erinnere mich an meinen Aufenthalt auf den Kapverdischen Inseln anlässlich einer Geschäftsreise meines Mannes, den ich begleiten durfte.  Sehr früh morgens setzte ich mich in der Cafeteria des Hotels an einen runden Tisch. Ich genoß den Blick über das Meer und die Wellen, die an den Felsen aufschäumten -ein herrlicher Tag.

 

Am Nebentisch saß ein deutscher Geschäftsmann, dem ich am Vortag ein Büchlein geschenkt hatte: Jesus? - Jesus. Er sagte mir, dass er es gelesen hätte, aber noch nicht bereit sei darüber zu sprechen. Ich lächelte und nickte und las weiter in der Bibel, brachte Jesus im Gebet alle meine Probleme.

 

Die Bedienung - eine Kapverdianerin - brachte den Capuccino. Sie trug die Tasse  in der Hand und versuchte krampfhaft die Tasse ruhig zu halten. Je mehr sie sich bemühte, umso mehr verkrampfte sie sich und der Kaffee geriet in Schwingungen und lief über.

 

Der Geschäftsmann sprang auf, eilte  auf die Bedienung zu und nahm ihr  die Tasse aus der Hand. Er stellte sie frei auf seine Hand, schaute gerade zum Himmel und trug die Tasse an meinen Tisch. Dabei erklärte er der jungen Frau, sobald du auf die Tasse schaust, verkrampft sich dein Körper und du bist nicht in der Lage frei zu laufen. Schau auf zum Himmel und dein ganzer Körper wird sich entspannen.

 

Ich lachte und im gleichen Augenblick sprach der Heilige Geist zu mir: Genauso ist es, wenn du auf deine Sorgen schaust. Dein Blick ist dann nur auf die Sorgen gerichtet, du bist verkrampft und kannst nicht mehr erkennen, was ich tue.

 

Wie liebevoll Jesus ist. Er führte den Geschäftsmann, ermutigte die Bedienung und befreite auch mich von aufsteigenden Sorgen. Welch ein Freund ist unser Jesus...

 

 

 

 

Dienstag, 29. September 2020

 

Jesus, sei das Zentrum

 

Jesus, sei mein Zentrum, sei meine Quelle,

sei mein Licht, Jesus.

Jesus, sei mein Zentrum, sei meine Hoffnung,

sei mein Lied, Jesus.

Sei das Feuer in meinem Herzen,

sei der Wind in diesen Segeln,

sei der Grund, dass ich lebe und sei mein Ziel,

Jesus, Jesus, Jesus! Amen

 

 

 

 

Samstag, 26. September 2020

 

 

Bist zu uns wie ein Vater

 

 

Bist zu uns wie ein Vater, der sein Kind nie vergisst.

Der trotz all seiner Größe  immer ansprechbar ist.

Vater, lieber Vater, alle Ehre Deinem Namen.

Vater, unser Vater, bis ans Ende der Zeiten. Amen

 

Deine Herrschaft soll kommen, das, was Du willst

geschehen. Auf der Erde, im Himmel, sollen alle es sehen.

Vater, lieber Vater, alle Ehre Deinem Namen.

Vater, unser Vater, bis ans Ende der Zeiten. Amen.

 

Gib uns das, was wir brauchen, gib uns  heute unser Brot.

Und vergib uns den Aufstaned gegen Dich und Dein Gebot.

Vater, lieber Vater, alle Ehre Deinem Namen.

Vater, unser Vater, bis ans Ende der Zeiten. Amen

 

Text nach Matthäus 6.9-13

 

 

 

 

Freitag, 25. September 2020

 

 

Zu Dir,  Vater, wenden wir uns

 

Zu Dir, Vater, wenden wir uns. In Demut und mit Gebet.

Sende Dein Wort rette unser Land.

 

Zu Dir, Vater, rufen wir laut. Denn Du machst alles neu.

Sende Deinen Geist, heile unser Land.

 

Stark ist Deine Hand. Dein Name ist hoch erhöht.

Komm Herrschaft Gottes, Dein Wille geschehe hier

unter uns  wie es im  Himmel schon ist.

 

Komm, Herr,  und sei hoch erhöht. Sei hoch erhöht. Sei

hoch erhöht! Amen

 

 

 

 

 

Mittwoch, 23- September 2020

 

 

Durch das Blut Jesu'

 

 

Durch Dein Blut Herr Jesus, komm ich vor Deinen Thron.

Aus Gnaden angenommen. Erneuert durch Dein Kreuz.

Ich bin gerecht gemacht und heilig durch Dein Werk.

Für immer werd' ich die Wunder preisen, die Du aus Liebe tust.

 

Und ich lobe Dich, lobe Dich, O Herr!

Du allein bist würdig, Jesus, des allerhöchsten Lobs!

Du allein bist würdig, Jesus, des allerhöchsten Lobs!

 

Text: Gary Rumbold/ Pete Norman

 

 

 

Montag, 21. September 2020

 

 

Schau auf Jesus...

 

Wie oft gebe ich den seelsorgerlichen Rat: Schau auf Jesus! Schau nicht auf deine Probleme, schau auf Jesus! Was geschieht denn, wenn du auf Jesus schaust? 2. Korinther 3.18:  Wir alle aber, indem wir mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn anschauen wie in einem Spiegel, werden verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich vom Geist des Herrn.

 

Schauen wir uns einmal Petrus an, der im Boot saß und Jesus auf dem See gehen sah. Es war ein gewaltiger Sturm. Petrus als erfahrener Fischer wusste genau, dass man im Wasser untergeht. Aber er sah nicht auf das Natürliche, sondern er sah Jesus im Übernatürlichen. Er wollte auch im Übernatürlichen auf dem Wasser gehen und bat Jesus, ihm die Vollmacht zu geben. Jesus sagte: Komm!, und Petrus ging auf dem Wasser. Nur der Sturm war zu heftig und Petrus verlor den Blick auf Jesus, weil die Wellen zu hoch waren. Sofort sank er, aber Jesus hielt ihn fest.

 

Lieber Freund, wenn wir auf Jesus schauen werden wir in Sein Bild verwandelt von Herrlichkeit zu Herrlichkeit. Nichts kannst du tun, um so etwas zu erreichen, aber wenn du Jesus anschaust, wirst du in Sein Bild verwandelt. Da können sich die Probleme nicht mehr vor dir erheben.

 

Es gibt ein Lied, das ich gerne singe: Richte den Blick nur auf Jesus, schau auf in Seine Angesicht schön und die Geschicke der Welt werden blass und klein in dem Licht Seiner Gnade geseh'n.

 

Wenn du den Blick auf Jesus richtest, wirst du in Sein Bild verwandelt und Sein Wesen wird mehr und mehr dein Wesen - voller Gesundheit, Weisheit und Kraft. Amen

 

 

 

 

Sonntag, 20. September 2020

 

 

Erneuerung

 

Hesekiel 36.26+27: Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes  geben.

 

Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Menschen aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun.

 

 

 

 

 

Samstag, 19. September 2020

 

 

Fürchte dich nicht!

 

Fürchte dich nicht, denn du bist mein,

ich habe dich erlöst.

 

Wer auf den Herrn im Glauben harrt,

fährt auf mit neuer Kraft.

 

Selig aus Gnaden darst du sein,

die Gabe Gottes ist's.

 

Wer überwindet freue sich,

er soll mein Erbe sein.

 

Wer mein Wort hält lebt ewiglich,

und siehet nicht den Tod.

 

 

 

 

 

Mittwoch, 16. September 2020

 

 

Jesaja 62.2 ff: Und die Heiden werden deine Gerechtigkeit sehen und alle Könige deine Herrlichkeit; und du wirst mit einem neuen Namen genannt werden, den der Mund des Herrn bestimmen wird.

 

Und du wirst sein eine Ehrenkrone in der Hand des Herrn und ein königliches Diadem in der Hand deines Gottes.

 

Man wird dich nicht mehr "Verlassene" nennen und dein Land nicht mehr als Wüste bezeichnen, sondern man wir dich nennen "Meine Lust an ihr" und dein Land "Vermählte", denn der Herr wird Lust an dir haben, und dein Land wird wieder vermählt sein.

  

 

 

 

Samstag, 12. September 2020

 

Richte den Blick nur auf Jesus...

 

 

Richte den Blick nur auf Jesus,

schau auf in Sein Angesicht schön.

Und die Geschicke der Welt werden blass

und klein in dem Licht Seiner Gnade geseh'n.

 

 

 

Donnerstag, 9. Juli 2020

 

 

Der Sohn höher als die Engel

 

 

Nachdem Gott vorzeiten vielfach und auf vielerlei Weise geredet hat zu den Vätern  durch die Propheten, hat ER in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn, den ER eingesetzt hat zum Erben über alles, durch den ER auch die Welt gemacht hat.

 

ER ist der Abglanz Seiner Herrlichkeit und das Ebenbild Seines Wesens und trägt alle Dinge mit Seinem kräftigen Wort und hat vollbracht die Reinigung von den Sünden und hat sich gesetzt zur rechten der Majestät in der Höhe und ist so viel höher geworden als die Engel, wie der Name, den ER ererbt hat, höher ist als ihr Name. Hebräer 1.1-4

 

 

 

Samstag, 27. Juni 2020

 

Jesus hat eine Telefonnummer

 

Psalm 50.15 ist die Telefonnummer von Jesus: Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen.

 

In meinem Kindergottesdienst habe ich den Kindern diese Rufnummer von Jesus gegeben. Beim nächsten Besuch sagten sie mir, dass ER nicht geantwortet habe. Sie haben die Nummer im Festnetz umgesetzt.

 

Lieber Freund, die Telefonnummer von Jesus ist nie besetzt. Ein Ruf genügt und ER ist da. Jesus, der durch den Glauben in uns lebt, ist uns näher als unser Hemd. Es ist das Wort ganz nah in deinem Mund. Bevor du redest weiß ER schon, was dir auf dem Herzen liegt.

 

Wirf dein Anliegen auf den Herrn; der wird dich versorgen und wird den Gerechten in Ewigkeit nicht wanken lassen. Psalm 55.23

 

Wenn ich mich zu Bette lege, so denke ich an dich, wenn ich wach liege, sinne ich über Dich nach. Psalm 63.7,

Meine Seele hängt an Dir, Deine rechte Hand hält mich.

 

 

Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu Dir. Psalm 65.3

Ich bleibe stets bei Dir; denn Du hältst mich mit deiner rechten Hand, Du leitest mich nach Deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an. Wenn ich nur Dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde. Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn, dass ich verkündige all Sein Tun. Psalm 73,23

 

Jesus, Du bist mein Schutz und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten?

 

 

 

 

 

Dienstag, 23. Juni 2020

 

Evangelium als Kraft Gottes

 

Römer 1.16: Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben.

 

Lieber Freund, jedes Mal, wenn du das Evangelium von Christus hörst, dann hörst du Gottes  gute Botschaft für dich. Gott möchte, dass alle Menschen das Evangelium von Christus hören, weil es die Kraft Gottes für unsere Erlösung ist. Die Kraft Gottes bewahrt dich nicht nur vor der Hölle, sondern wirkt auch in Krankheit, finanziellen Problemen, Schmach, gescheiterter Ehe und in jedem Aspekt deines Lebens.

 

Lieber Freund, nun magst du sagen, dass du das Evangelium von Christus schon oft gehört aber noch nicht erfahren hast. Nun frage ich dich, glaubst du, wenn du es hörst wirklich? Du kannst es nicht im Kopf verstehen, sondern du musst es in deinem Herzen annehmen und glauben. Dann erst kannst du die Kraft der Erlösung Gottes sehen. Die Gerechtigkeit Gottes, die vor Gott gilt, offenbart sich aus Glauben in Glauben. Der Gerechte wird aus Glauben leben.

 

Das heißt mit anderen Worten, dass die Gerechtigkeit kommt, weil du an das Blut Jesu glaubst, das dich gerecht macht und nicht an deine eigenen Werke. Glauben kommt vom Glauben und nicht vom Glauben zu Werken oder von Werken zu Werken.

 

Lieber Freund, die gute Nachricht wird dir nicht gepredigt, dass du siehst, was falsch an dir ist, sondern was richtig ist an dir, durch Jesu vollkommenes Werk auf Golgatha.

 

Die Welt mag wohl sagen, dass die gute Nachricht zu gut ist, um wahr zu sein. Aber für diejenigen, die in Christus Jesus gerecht gemacht sind, ist es eine gute Nachricht, weil sie wahr ist. Amen

 

 

 

Mittwoch, 29. April 2020

 

Habe deine Lust am Herrn!

 

Psalm 37.4: Habe deine Lust am Herrn und er wird dir geben, was dein Herze wünscht.

 

Lieber Freund, zwei wirklich gute Freunde, die sich gut kennen, wissen ganz genau, wie der andere denkt, fühlt, wie er handelt. Da ist eine Vertrautheit, ganz ohne Worte. Ein Außenstehender stößt auf Widerstand, wenn er den einen oder anderen falsch beurteilen will.

 

Ich habe einmal ein Bild gemalt: "Schaf küsst Fisch"

 

Menschen in meinem Umfeld konnten mit diesem Bild nichts anfangen und haben hin und her überlegt, was ich wohl mit diesem Bild sagen will. Als ich aber das Bild meinen Kindern im Kindergottesdienst zeigte, konnten diese das Bild ohne Probleme beschreiben. Die Kinder kannten mich, und wussten, was ich denke und wie ich handle.

 

Freund, so stellt sich Jesus unsere Beziehung zu IHM vor. Eine enge Vertrautheit, völlige Offenheit, auch Humor und Scherzen gehört mit dazu - eine innige Liebesbeziehung, Freude sich miteinander auszutauschen. Frisch Verliebte können es doch kaum abwarten, bis sie sich wiedersehen.

 

Lieber Freund, Gott sehnt sich nach uns, möchte mit uns Zeit verbringen. Aber wie oft sind wir vollgepackt mit Terminen und Arbeiten - keine Zeit. Um mit Gott Gemeinschaft zu haben, hat ER uns einen Liebesbrief gegeben. In dem Liebesbrief Gottes steht: "Ich liebe dich Mein Kind! Fürchte dich nicht! Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein! Bevor du rufst, will ich dir antworten." - die Bibel.

 

Viele Menschen sehen noch immer einen strafenden Gott und vergessen, dass Christus Jesus doch all unsere Schuld am Kreuz getragen hat. Der Weg zum Vater ist frei. ER empfängt uns voll Liebe mit offenen Armen.

 

Habe deine Lust am Herrn und Er wird dir geben, was dein Herze wünscht. Amen

 

 

 

Dienstag, 28. April 2020

 

 

Freude am Herrn

 

Philipper 4.4: Freut euch im Herrn allewege, und abermals sage ich euch: Freut euch!

 

Lieber Freund, wir haben allen Grund dazu, uns im Herrn zu freuen. Stellvertretend ist Er für uns ans Kreuz gegangen. Fürwahr, ER trug unsere Krankheit und lud auf sich unsere Schmerzen. Wir aber hielten IHN für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber ER ist um unserer Missetat willen verwundet und um unserer Sünden willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf IHM, auf dass wir Frieden hätten und durch Seine Wunden sind wir geheilt. Jesaja 53.4+5

 

Gottes Wort sagt uns ganz klar, dass Jesus am Kreuz all unsere Schuld getragen hat. Jeder, der zu Jesus kommt und IHN um Gnade und Vergebung bittet, wird frei von seiner Schuld. Nicht nur die Schuld der Vergangeheit, sondern auch der Gegenwart und der Zukunft. Sonst könnte der Heilige Geist nicht in uns leben.

 

Jesus trug auch alle unsere Krankheiten. Durch Seine Wunden sind wir bereits geheilt. Wir dürfen IHN allezeit bitten, diese Heilung in uns freizusetzen und Seine Heilung zu empfangen.

 

Nach meiner Bekehrung war ich auf einem christlichen Seminar. Alle Teilnehmer wurden an einem Nachmittag gebeten auf ihr Zimmer zugehen, Papier und Bleistift zu nehmen und Gott zu bitten, dass Er uns zeigen möge, was in unserem Leben nicht in Ordnung sei. Ich nahm einen winzigen Zettel und hoffte, dass Gott mir etwas zeigen würde. Wir sollten alles aufschreiben, was uns in den Sinn kam. Sehr schnell braucht ich mehr Papier und ich schrieb und schrieb. Gott ging an einem Nachmittag mit mir durch mein ganzes Leben.

Mit einer Glaubensschwester brachte ich alle Aufzeichnungen ans Kreuz und bat Jesus um Vergebung, Heilung, Befreiung von allem Erlebten. Dabei weinte und weinte ich. Es war mir als hätte ich einen großen Rucksack ausgezogen. Dann erfasste mich eine überfließende Freude. Jesus hat mir vergeben, mich geheilt, mich befreit. Ich konnte Jesus nicht genug danken, IHN loben und mich an Seiner Gegenwart erfreuen. Das ist bis heute geblieben.

 

Lieber Freund, wenn wir Seine Gegenwart suchen, dann erleben wir unsagbare Freude. Schauen wir aber auf unsere Umstände, unsere Sorgen, Nöte, verschwindet die Freude und Ängste befallen uns.

 

Freund, lasse dir durch nichts die Freude rauben. Sei nicht bekümmert, denn die Freude am Herrn ist deine Stärke, die Freude am Herrn ist deine Kraft. Nehemia 8.10 Amen

 

 

 

 

 

Sonntag, 26. April 2020

 

Botschafter an Christi Statt

 

2. Korinther 5.20: So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn Gott ermahnt durch uns: So bitten wir an Christi Statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!

 

Wir hatten in Äthiopien einen Freund, den mein Mann und ich  zum Abschied zum Flugplatz begleitet haben. Für Botschafter  und Diplomaten gab es am Flughafen eine eigene Suite. Obwohl wir keine Diplomaten waren, gehörten wir dazu. Ich saß da und betrachtete die Botschafter aus den jeweiligen Ländern, die zum Abschied gekommen waren. Da fragte ich den Herrn, warum ich hier sei. Gott antwortete mir: "Du bist auch eine Botschafterin, du vertrittst Mein Himmelreich!" Da musste ich erst einmal lachen, denn das hatte ich vorher nicht gedacht.

 

Lieber Freund, wir sind Botschafter an Christis Statt, wenn Jesus in unserem Herzen wohnt. Wir vertreten das Himmelreich.

 

Nach der Kreuzigung hatten sich die Jünger Jesus furchtsam versammelt und die Türen verschlossen. Aber Jesus, der auferstandene Herr, trat mitten unter sie und zeigte  ihnen Seine Hände und Seine Seite. Die Jünger waren froh Jesus zu sehen. Jesus sagte ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch! Und Jesus blies sie an: Nehmt hin den Heiligen Geist Johannes 20.21+22

 

Gott möchte, dass wir die frohe Botschaft, das vollendete Werk Jesu am Kreuz von Golgatha, in die Welt hinaustragen. Jesus ist für alle Menschen gestorben. So wie wir zur Erkenntnis Christi kamen, so möchte ER, dass sich der Himmel füllt, denn die Bestimmung der Menschen aus Gottes Sicht, ist der Himmel und nicht die Hölle.

 

Aber wir brauchen den Heiligen Geist, der uns führt. Wir sind Botschafter an Christi Statt! Steh auf Gemeinde Jesu, mach dich bereit! Amen